ÖPnV in Rheine. Jetzt wäre die Zeit gekommen, die Zeit, den Stadtbusverkehr bedarfsgerecht und zukunftsorientiert zu gestalten.

Die Vergabe des Stadtbusverkehrs auf eigenwirtschaftlicher Basis ist, wie zu vermuten war, gescheitert.

Diese Entwicklung dürfte niemanden wirklich erstaunen, hat doch die Vergabe des Stadtbusverkehrs Rheine, mit Blick auf die Ausbildungsverkehrspauschale, selbst in der Fachpresse für Aufsehen gesorgt.

Aus diesem Grund kommt für die Stadt Rheine nur eine, wie von uns immer geforderte Vergabe auf Gemeinwirtschaftlicher Basis in Frage.

Hier kämen vier Modelle in Frage: Der Status Quo ( alles bliebe wie es ist ) , das Betriebsführungsübertragungs-Modell, die klassische Vergabe durch den Kreis oder aber die klassische Vergabe durch die Stadt.

Egal für welches dieser Modelle der Rat der Stadt Rheine sich am 3. Dezember entscheidet,

bis zu einer Sicherstellung des Stadtbusverkehrs werden noch mindestens 20 Monate ins Land ziehen.

20 Monate, die Zeit bieten würden, verschiedenste Optionen, den Stadtbusverkehr zukunftstauglich zu gestalten, Ausprobieren zu können.

Nur wenn wir den ÖPNV stärken, schafft Rheine die Mobiltätswende!

Im Folgenden einige Gedanken von uns…

Frühverkehr Montags bis Freitags:

Im bisherigen Angebot stehen lediglich die Linien A-D. Altenrheine – Eschendorf – Dutum und Königsesch.

Dieser Frühverkehr wäre zu erweitern durch die Anbindung von Gellendorf – Elte – Mesum und Hauenhorst.

Aus ökologischer und ökonomischer Sicht sollte dieser Frühverkehr nicht wie bisher mit großen Linienbussen, sondern mit effizienteren Minibussen, z.b. der Marke Sprinter City, durchgeführt werden.

Abendverkehr:

Die Stadt Rheine strebt laut ihres Nahverkehrskonzeptes eine Ausweitung des öffentlichen Mobilitätsangebotes an den Verkehrstagen Montag bis Freitag, sowie Samstag in die Abendstunden nach 20 Uhr an.

Leider wurde diese Ausweitung nur als Wunschleistung und nicht als Mindestanforderung ins Nahverkehrskonzept integriert. Nun hat die Stadt Rheine es selbst in der Hand Wünsche wahr werden zu lassen.

Auch dieser Abendverkehr könnte mit den wirtschaftlicheren Minibussen, die bereits den Frühverkehr bedienen, durchgeführt werden.

Frühverkehr Sonn- und Feiertage:

In Punkt 5.4 strebt die Stadt Rheine eine Ausdehnung des Sonn-und Feiertagsverkehrs an.

Zitat aus dem Nahverkehrskonzept: Als weitere Zusatzbedienung mit positiver Bewertung im Falle einer verbindlichen Beantragung wird eine Ausdehnung des Verkehrs an Sonn- und Feiertagen gewünscht. Die Linien C1 bis C12 sollen im Stundentakt ab 10 Uhr verkehren.

Wenn also dieser Frühverkehr an Sonn- und Feiertagen gewünscht ist, sollte man „jetzt“ die Zeit nutzen um zu sehen ob das Angebot angenommen wird.

Auch dieser Verkehr könnte zunächst mit Minibussen bestritten werden.

Zitat Nahverkehrskonzept Punkt 5.5: Neben dem Abendverkehr und dem Frühverkehr wird eine Andienung und Erschließung der Gewerbegebiete Nord und Kanalhafen zu den relevanten Zeiten erwartet. Entsprechende zusätzliche Verkehrsangebote in Erweiterung der „ausreichenden Bedienung“ werden positiv gewertet.

Die Einbeziehung der Gewerbegebiete und auch des Gewerbegebietes Rheine R sollten im Nahverkehrskonzept unbedingt Aufnahme finden.

Die jüngsten Entwicklungen (Umzug zweier großer Wohnungsgesellschaften – Neuansiedlung der Caritas Werkstätten) machen dieses zusätzlich erforderlich.

Diese Linien könnten sowohl im 40min als auch im 45min oder 60 Minuten Takt gefahren werden, und sollten ebenfalls mit den effizienteren Minibussen gefahren werden.

Die EWG könnte im Vorfeld bei den ansässigen Firmen den Bedarf abfragen.

Anbindung des Ortsteils Bentlage:

Der Ortsteil Bentlage wird zur Zeit gar nicht versorgt. Die erste, für die Bewohner des Ortsteils Bentlage erreichbare Haltestelle ,wäre an der Saline. Das ist gerade für ältere Bürger und Menschen mit Behinderung eine unzumutbare Situation.

Aus Gesprächen mit Bürgern wissen wir, dass diese nicht böse wären, wenn es keinen Halbstundentakt nach Bentlage geben würde. Solange sie wissen dass der Bus kommt und er würde zu festen Zeiten kommen, wären diese Menschen sehr glücklich darüber.

Auch dieser Verkehr könnte mit Mini oder Taxibussen erledigt werden.

An unseren weiteren Visionen, wie ein bedarfsgerechter, zukunftsorientierter und dadurch auch klimafreundlicher ÖPNV unserer Meinung nach aussehen könnten, lassen wir euch in Kürze gerne teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Facebook